Beim Thema Rekordmeister denkt man unweigerlich an den großen FC Bayern München, der inzwischen die Fußball-Bundesliga nach Belieben dominiert und im letzten Jahr seinen 32. Meistertitel eintüten konnte. Ein weiterer bekannter Rekordmeister ist der THW Kiel, der mit 22 Meistertiteln das deutsche Handball nachhaltig geprägt hat und immer noch federführend ist. Bestimmt kennen einige auch den deutschen Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf, der mit seinem Zugpferd und ehemaligen Weltranglistenersten Timo Boll vielen ein Begriff sein könnte. Aber wie sieht es in anderen bekannten Sportarten aus? 

von Stephan Gerteis

Tennis

Bei den Frauen ist der aktuelle Rekordmeister der TC Benrath aus Düsseldorf. Zu seiner erfolgreichsten Zeit hieß der Verein noch TC Zamek Benrath. Der Name Zamek stand für den gleichnamigen Sponsor, eine erfolgreiche Lebensmittelfirma aus Düsseldorf. Die erfolgreichste Zeit hatte der Verein zwischen den Jahren 1999 und 2011, in der die Mannschaft um die heutige Frauen-Bundestrainerin Barbara Rittner sechs Deutsche Meister-Titel und fünf Vizemeisterschaften erringen konnte. 2010 zog sich dann  Zamek zurück. Ohne das Sponsoring des starken Partners konnte sich der Verein nur noch ein weiteres Jahr in der Bundesliga halten, unter anderem mit Andrea Petkovic im Team. 2012 allerdings muss sich der TCB aus der Frauen-Bundesliga zurückziehen. Seitdem muss der Verein kleinere Brötchen backen, ist aber immer noch einer der mitgliederstärksten Tennisvereine der Stadt und hat mittlerweile wieder viele Mannschaften in der Verbandsliga vertreten. 

Der Rekordmeister der Männer kommt ebenfalls aus dem Rheinland. Mit zehn Meisterschaften darf sich der TC Blau – Weiß Neuss den Titel des deutschen Rekordmeisters ans Revers heften. Seine absolut erfolgreichste Phase hatte Neuss zwischen 1983 und 1989, in der man sieben Mal in Folge den Meistertitel erringen konnte. Die bekanntesten Spieler aus dieser Epoche waren der deutsche Davis Cup-Spieler Eric Jelen und der schwedische Top Ten-Spieler Anders Jarryd. Den letzten ihrer zehn Meistertitel konnten die Neusser 1994 erreichen, unter anderem mit dem ehemaligen Davis Cup-Spieler Marc-Kevin Göllner. Die beiden bekanntesten Protagonisten des Vereins waren allerdings die ehemaligen Weltranglistenersten Gustavo Kuerten und Rafael Nadal. Der brasilianische Weltklassespieler und French Open-Sieger Kuerten spielte in der kompletten Saison 1996 für Blau-Weiß Neuss. Der Spanier Nadal stand als 17-Jähriger allerdings nur zweimal für die Neusser auf dem Platz. Beide Spiele gewann der Rekordsieger der French Open. Vor damals 1500 Zuschauern hatte der damals noch sehr junge Spanier schon für eine rege Begeisterung bei Neuss gesorgt. 

Volleyball

Mit großem Abstand ist der leider seit 1979 nicht mehr existierende 1. VC Hannover deutscher Rekordmeister der Frauen. Besonders zwischen den Jahren 1958 bis 1976 war das Team von der ehemaligen Nationaltrainerin Theda Hoch absolut dominierend. Von 1958 bis 1973 war der 1. VC Hannover durchgehend deutscher Volleyball-Meister. Nur zwischen 1974 und 1977 konnte der USC Münster diese beeindruckende Siegesserie durchbrechen. Über die Erfolgstrainerin Hoch ist leider im Internet bis auf namentliche Erwähnungen und alte Trainingshandbücher, die von ihr verfasst wurden, nichts zu finden. Mehr hingegen erfährt man über ehemalige Spitzenspielerinnen, die für den 1. VC Hannover aufliefen. Beispielsweise über Uschi Westphal, die 124 mal für die deutsche Nationalmannschaft auflief und 1972 bei den Münchner Sommerspielen die dortigen schrecklichen Ereignisse hautnah miterlebte. In einem Zeitungsbericht 2013 erzählt sie, dass sie kurz vor der Geiselnahme in der Connollystraße im Olympischen Dorf mit der Nationalmannschaft am Balkon der maskierten Entführer vorbeiging und sie diese gut sehen konnte. Das war für die heutige pensionierte Lehrerin und Volleyball-Hall-of-Fame-Mitglied eine einprägsame Erinnerung. Eine andere nicht minder erfolgreiche Spielerin des 1. VC Hannover war Silvia Meiertöns. Sie lief über 200 mal für die deutsche Nationalmannschaft auf und nahm an drei Weltmeisterschaften und vier Europameisterschaften teil. 

Im Männervolleyball ist der VfB Friedrichshafen mit 13 Titeln der Rekordmeister. Das Team aus dem wunderschön am Bodensee gelegenen Friedrichshafen ist nicht nur deutscher Rekordmeister und ununterbrochen seit der Gründung der Bundesliga 1987 deren Mitglied, sondern auch das einzige deutsche Team, das bisher die Volleyball-Champions League gewinnen konnte. 2007 feierte die von Erfolgstrainer Stelian Moculescu trainierte Mannschaft diesen bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Moculescu war auch der Trainer der Mannschaft bei allen Meistertiteln. Zudem war der Ausnahmetrainer auch noch zweimal Trainer der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft. 

Badminton

Beim Badminton gibt es nur einen Rekordmeister, da es im in dieser Sportart schon seit Ewigkeiten Usus ist, dass Frauen und Männer gemeinsam in einem Team antreten. Mit aktuell 13 Titeln, die alle hintereinander von 1968 bis 1980 erworben wurden, ist der 1. BV Mülheim an der Ruhr aktueller deutscher Rekordmeister. Bekannte Spitzenspieler*innen aus dieser Zeit sind unter anderem Michael Schnaase und Marie Luise Schulta-Jansen gewesen, die im Einzel wie auch im gemischten Doppel neben den deutschen Mannschaftsmeisterschaften auch Einzeltitel erringen konnten. Seit 2020 spielt der 1. BV Mülheim an der Ruhr nur noch in der zweiten Bundesliga, ist aber weiterhin ein sehr präsenter Verein, besonders in Nordrhein-Westfalen. Hier sind sie in sieben von acht Ligen mit einer Mannschaft vertreten. Auch im Ausrichten international renommierter Turniere hebt sich der Verein sehr hervor. 

Baseball

In Sachen Baseball kennt man in Deutschland eher die aus Nordamerika bekannten Teams wie zum Beispiel die Chicago White Sox oder die Cleveland Indians. Dass es in Deutschland auch eine rege Baseballkultur gibt, ist hierzulande eher nur wenigen bekannt. Den Titel Deutscher Rekordmannschaftsmeister tragen mit elf Titeln, die zwischen 1982 und 1997 errungen wurden, die Mannheim Tornados. 2008 und 2009 waren sie noch einmal im Finale um die Meisterschaft, unterlagen aber den Buchbinder Legionären Regensburg und den Heidenheimer Heideköpfen. Die Heideköpfe sind aktuell das Maß aller Dinge im deutschen Baseball und gewannen die letzten drei Jahre jeweils den Titel gegen die Bonner Capitals im Finale. Fun Fact: Der FC Bayern München wurde im Jahre 1969 einmalig Deutscher Baseball-Mannschaftsmeister.

American Football

Auch beim Football ist der Bekanntheitsfokus eher auf die National Football League (NFL) aus den USA gerichtet. In Deutschland ist die höchste Liga die 1979 gegründete German Football League. Deren aktueller Rekordsieger die New Yorker Lions Braunschweig sind. Mit zwölf deutschen Meistertiteln stehen sie einsam an der Spitze. Da der Verein die Modemarke New Yorker als Sponsor hat, ist dieser auch im Namen der Mannschaft präsent. Weitere bekannte Mannschaften sind die Berlin Adler und die Düsseldorf Panther mit sechs und die Schwäbisch Hall Unicorns mit vier Meistertiteln. Letztere haben sich dieses Jahr zum amtierenden Titelträger gekürt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert