Impressionen Amateurfußball

Wer vom Profifußball enttäuscht sich wegdreht, wendet sich immer öfter dem Amateurfußball zu. So auch unser Hassadeur, der in Joachimsthal mit Liebe der Partie zwischen dem FSV Schorfheide und dem 1. FV Eintracht Wandlitz beiwohnte. Eine Reportage der Freude.

Ein Spiel der Landesklasse Nordbrandenburg, FSV Schorfheide Joachimsthal vs 1. FV Eintracht Wandlitz 4:0. Meine persönliche Obsession, mich tief in den Niederrungen des deutschen Fußballs auskennen zu wollen, führte mich kurz vor meinem Urlaub in Joachimsthal auf die Seite Fupa.de, um auszukundschaften, in welcher Spielklasse Joachimsthal spielt und welche Spieler es dort gibt. Als ich auf die Spieler Moritz Fedder und Lucas Schmidt stieß, war es sofort um mich geschehen. Beide Spieler haben eine Vergangenheit beim FC Energie Cottbus in der Jugend-Bundesliga. Der zentrale Mittelfeldspieler Lucas Schmidt hat sogar einige Spiele in der Regionalliga West aufzuweisen, unter anderem beim 1.FC Köln II und Stürmer Moritz Fedder schießt seit zwei Jahren die Landesklasse Nord kurz und klein. Bevor ich das Spiel besuchte verbuchte er bereits 36 Treffer in 25 Spielen. Nach diesen Infos war mir sofort klar, dass ich unbedingt ein Spiel des FSV Schorfheide Joachimsthal anschauen musste. 

Stadion im Form eines Amphitheaters

Gesagt getan. Somit machte ich mich am 11. Juni von unserer Ferienanlage am Grimmnitzsee zu Fuß auf den Weg zum Stadion des FSV Schorfheide Joachimsthal. Der von einer wunderbaren Idylle begleitete Spaziergang mündete in einem kleinen Waldstück, welches das schmucke Fichte-Stadion wundersam befriedet. Der Aufbau des Stadions erinnerte mich ein wenig an die Form eines Amphitheaters. Man wird regelrecht in seinen Bann gezogen. Alles ist liebevoll gestaltet. Es gibt sogar einen Stadionsprecher, eine kleine niedliche elektrische Anzeigetafel und eine kleine Ostkurve für die Joachimsthaler Ultras. 

Nachdem ich super freundlich an der Kasse empfangen und mit einer wunderschönen Eintrittskarte ausgestattet wurde, machte ich mich auf den Weg zum top gepflegten Rasenplatz, um den Anstoß noch rechtzeitig mitzubekommen. Auf dem Weg dorthin hörte ich von einigen Zuschauern, dass die Partie von einem polnischen Schiedsrichter geleitet wird. Dies scheint in der brandenburgischen Landesklasse keine Seltenheit zu sein. Aufgrund von Schiedsrichtermangel kommt es immer mal wieder dazu, dass ein Schiedsrichter vom polnischen Fußballverband eine Partie in Brandenburgs Ligen leitet. 

Tor nach Weitergabe des Senio-Balljungens

Meine Vorfreude auf Moritz Fedder und Lucas Schmidt wurde direkt mit feinsten Aktionen der beiden untermalt. Was zu noch mehr Vorfreude führte. Leider musste Lucas Schmidt in der 22. Minute nach einem rüden Foul am Mittelkreis ausgewechselt werden. Dieser kurze Schockmoment stachelte die Mannschaft von Trainer Sven von Pruschak scheinbar zur Höchstleistung an. Denn bereits eine Minute danach fiel das erste Tor für den FSV Schorfheide Joachimsthal, zudem ich als Senior-Balljunge mit einer schnellen Rückbeförderung des Spielballs sogar einen kleinen Anteil hatte, da nach dem darauffolgenden Einwurf nach einer schnellen Weiterleitung das 1:0 durch besagten Moritz Fedder fiel.

Man hat bei diesem Tor sofort seine Klasse aufblitzen sehen. Schnelle Ballannahme, eine kurze Drehung und dann ein hämmernder Abschluss aus knapp zehn Metern direkt in den Dreiangel. Nach diesem Tor, welches von schallender Tormusik aus den Boxen des Stadionsprechers untermalt wurde, bekamen die Schorfheider die nötige Sicherheit um die Partie zu dominieren. Nach einer weiteren schönen Konteraktion netzte abermals Moritz Fedder ein und markierte sein 38. Saisontor. Kurz vor der Halbzeit gab es noch mal ein kleines Aufbäumen der Wandlitzer, welches in einem Foulelfmeter mündete, welcher aber kläglich vergeben wurde. Somit gingen die Joachimsthaler mit 2:0 in die Halbzeit. In der Halbzeitpause unterhielt ich mich mit einem der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins und kurz mit dem Stadionsprecher. 

Im Verlauf der zweiten Halbzeit beschränkte sich Joachimsthal vor allem darauf das Ergebnis zu verwalten. Mit zunehmender Spieldauer bei ordentlich warmen Temperaturen verließen die Wandlitzer immer mehr und mehr die Kräfte, somit konnte der FSV durch den für Lucas Schmidt eingewechselten  Sebastian Temma und durch den Spieler Ludwig das Ergebnis noch auf 4:0 hochschrauben.

Ich komme wieder

Nach diesem wunderbaren und torreichen Sommerspektakel machte ich mich beseelt auf den Rückweg, da mir dieses Spiel wieder mal aufs Neue gezeigt hat, warum ich meinen Fokus vom Profifußball mehr auf den Amateurfußball verlagert habe. Ich bin mir sicher, dies wird nicht mein letztes Spiel des FSV Schorfheide Joachimsthal gewesen sein, das ich besucht habe.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*